WissensNacht Ruhr

Veranstaltungsorte der WissensNacht Ruhr


Blue Square Ruhr-Universität Bochum

Kortumstraße 90
(Eingang Passage Voswinkel/Fotobox)
44787 Bochum

Ausprobieren, staunen und entdecken: Mitten in der Stadt bietet das Blue Square einen Ort, an dem Wissenschaft und Kultur unmittelbar erleb- und erfahrbar werden. Die Ruhr-Universität bündelt hier all ihr Wissen und Können, um es mit Interessierten aller Altersklassen zu teilen.

Copyright: Roberto Schirdewahn


Jahrhunderthaus Bochum

Alleestraße 80
44793 Bochum

Das Jahrhunderthaus Bochum, gelegen nahe der Innenstadt im Bochumer Westpark, wurde 2005 errichtet. Seine Architektur im Stil der Industriekultur greift den Wandel des Ruhrgebiets vom Industrie- zum Dienstleistungsstandort auf. Neben seiner Funktion als Gewerkschaftshaus der IG Metall sind diverse Bochumer Firmen hier ansässig.

Copyright: Frank Vincentz


Rotunde

Konrad-Adenauer-Platz 3
44787 Bochum

Die Rotunde ist eine überregional angesehene, alternative Kulturspielstätte im Herzen des Ruhrgebiets. Sie befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Hauptbahnhofs der Stadt Bochum am Kulturgleis im Kreativquartier Viktoria zwischen der Ausgehmeile Bermuda3eck und dem Szeneviertel Ehrenfeld. Alternative Kultur findet hier ebenso ihren Platz wie studentisches Leben und Events ausgewählter Veranstaltungsmacher.

Copyright: Sven Nowoczyn


Hochschule Ruhr West Campus Bottrop

Lützowstraße 5
46236 Bottrop

Nach dem Motto „How to Make (Almost) Anything“ ist das FabLab (Fabrication Laboratory) an der Hochschule Ruhr West auf Initiative von Professor Dr. Michael Schäfer entstanden. Auf derzeit 170 m2 Fläche bietet die offene Hightech-Werkstatt eine Lern-, Erfahrungs- und Arbeitsumgebung an. Ausgestattet mit digitalen Produktionsmaschinen wie zum Beispiel Lasercuttern, 3D-Doodlern oder fünfzehn 3D-Druckern ist das FabLab HRW ein Ort, um Ideen zu verwirklichen und gemeinsam Spaß an Technik, Tüfteln und Selbermachen zu haben.
 

Copyright: Zooey Braun

 

DASA Arbeitswelt Ausstellung

Friedrich-Henkel-Weg 1-25
44149 Dortmund

Die DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund präsentiert auf 13.000 m² Ausstellungsfläche Arbeitswelten von gestern, heute und morgen. Sie ist die ständige bildungsaktive Einrichtung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin und informiert die Öffentlichkeit über die Arbeitswelt, ihren Stellenwert für Individuum und Gesellschaft sowie über die Bedeutung menschengerechter Gestaltung der Arbeit.

Copyright: WissensNacht Ruhr


Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Friedrich-Henkel-Weg 1-25
44149 Dortmund

Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben – im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Über 700 Beschäftigte arbeiten an den Standorten in Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

Copyright: Dirk Vogel


Dortmunder U

Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

Das Dortmunder U ist ein junges Kunsthaus mitten im Herzen von NRW. Mit rund 200.000 Besuchen 2017 hat sich das U in Deutschland zu einem „place to be“ für Kunst, Kino, Gaming und digitale Kultur entwickelt. Die Inszenierung weltbekannter Künstler begeistert nicht nur den Kulturfan sondern zieht vor allem auch ein junges Publikum an. Mit der Kombination aus zeitgenössischer Kunst und Medienkunst, kultureller Bildung sowie Wissenschaft und Forschung ist das Dortmunder U mit seinen Einrichtungen auf der kulturellen Landkarte in Deutschland einzigartig, auch als Ort für hochkarätige Veranstaltungen und Kongresse.

Copyright: Roland Baege


Gebäude LX – Hörsaalzentrum, Neuer Audimax der Universität Duisburg-Essen

Lotharstraße 63a
47057 Duisburg

Die Universität Duisburg-Essen eröffnete 2014 das neue Hörsaalzentrum auf dem Campus Duisburg an der Lotharstraße. Zwei Jahre wurde gebaut und rund 10,3 Millionen Euro in den neuen, hochmodernen Audimax investiert. Der neue Doppelhörsaal bietet Platz für 1.050 Studenten.

Copyright: UDE / Uni Duisburg-Essen / Universität Duisburg-Essen / Arne Rensing


Fakultät für Physik der Universität Duisburg-Essen

Lotharstraße 1
47057 Duisburg

An der Fakultät für Physik der Universität Duisburg-Essen erwerben die Studierenden unter Berücksichtigung der internationalen Anforderungen und Veränderungen der Berufswelt fachliche Kenntnisse und methodische Fähigkeiten, die sie zur Anwendung und kritischen Einordnung wissenschaftlicher Erkenntnisse und zu verantwortlichem Handeln befähigen. Das Studium vermittelt insbesondere vertiefte Kenntnisse in der experimentellen und theoretischen Physik.

Copyright: Bettina Engel / fotoagentur-ruhr


NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ) der Universität Duisburg-Essen

Carl-Benz-Straße 199
47057 Duisburg

Im NanoEnergieTechnikZentrum forschen mehr als 100 Naturwissenschaftler und Ingenieure an neuen Materialien für energietechnische Anwendungen wie Lithium-Ionen-Batterien, Photovoltaik, LEDs, Thermoelektrik und Katalyse. Die Nanoenergie ist dabei einer der Forschungsschwerpunkte des Center for Nanointegration Duisburg-Essen (CENIDE): Seit 2005 steht CENIDE für die Gemeinschaft der Nano-Forscher an der Universität Duisburg-Essen und ist eine der größten Forschungsgruppen für Nanowissenschaften im deutschsprachigen Raum.

Copyright: Hardy Welsch


Erwin L. Hahn Institute for MRI

Kokereiallee 7
45141 Essen

Das im Jahr 2005 gegründete Erwin L. Hahn Institute ist eine hochschulübergreifende zentrale Einrichtung der Universität Duisburg-Essen und der Radboud Universiteit Nijmegen. Das Institut beheimatet international besetzte Teams, die eng interdisziplinär zusammenarbeiten. Kognitionswissenschaftler, Forscher aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Mediziner erforschen an diesem Institut gemeinsam die Ultrahochfeld-Magnetresonanztomographie. Die Teams widmen sich der Weiterentwicklung und Anwendung dieser Technologie in den kognitiven Neurowissenschaften sowie in der klinisch-diagnostischen Bildgebung.

Copyright: Dave Kittel


Haus der Technik

Hollestraße 1
45127 Essen

Das Haus der Technik (HDT) ist das älteste technische Weiterbildungsinstitut Deutschlands. Als Außeninstitut der RWTH Aachen ist das Haus Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen, Münster und der Hochschule Bremerhaven. Das HDT unterhält zudem enge Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Als gemeinnütziger, eingetragener Verein mit ca. 1.000 Firmen- und Personenmitgliedern versteht sich das HDT traditionell als Forum für den Austausch von Wissen und Erfahrungen.

Copyright: WissensNacht Ruhr


Lehr- und Lernzentrum der Medizinischen Fakultät am Universitätsklinikum Essen

Virchowstraße 163a
45147 Essen

Hier steht die moderne Medizin im Mittelpunkt: Das Lehr- und Lernzentrum der Medizinischen Fakultät am Universitätsklinikum bietet den Studierenden die Chance, von innovativen Lehr- und Lernkonzepten auf neuestem Stand der Technik zu profitieren. Auf vier Ebenen finden sich neben einem großen Hörsaal auch 18 Seminarräume für den Unterricht in Kleingruppen, darunter sechs jeweils durch einen Spiegel verbundene Räume des Simulations-Patienten-Programms. Eine besondere Lernerfahrung ermöglicht die „SimArena“, mit der die Simulation realitätsnaher Einsatzszenarien für angehende Ärzte möglich ist.

Copyright: Jutta Kennepohl


Siemens AG

Kruppstr. 16
45128 Essen

Die Siemens AG ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit 170 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist weltweit aktiv, schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung.

Copyright: Siemens AG

 

Stadtbibliothek Essen, Zentralbibliothek

Hollestraße 3
45127 Essen

Die Zentralbibliothek liegt in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes zwischen dem Haus der Technik und dem Gildehofhochhaus – unverwechselbar mit ihrem farbigen Eingangspavillon und ihrer durch eine Glaskuppel überspannten Galeriefläche. Mit über 800.000 Medien zur Unterhaltung, Information, für Schule, Weiterbildung, Hobby und Freizeit bildet die Zentralbibliothek eine feste Anlaufstelle zum Informieren, Lernen, Recherchieren oder um sich in einer der gemütlichen Leseecken Platz zu nehmen.

Copyright: Torsten Stenneken


Wissenschaftspark Gelsenkirchen

Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen

Der Wissenschaftspark Gelsenkirchen ist eine zentrale, gut erreichbare Informationsdrehscheibe im Ruhrgebiet: Branchentreff rund um Energiethemen, Fragen der Gesundheitswirtschaft, Wissensgesellschaft, IT- und Kreativwirtschaft. Das 1995 eröffnete Gebäude wurde mit mehreren Architekturpreisen ausgezeichnet. Es bietet unter einem Pionier-Solardach Büros für zukunftsorientierte Unternehmen sowie vielseitige Möglichkeiten für Messen, Kongresse, Seminare und Ausstellungen. Ständig im Programm: spannende Klimaschutz-Experimente im Schülerlabor EnergyLab.

Copyright: WissensNacht Ruhr


LWL-Museum für Archäologie

Westfälisches Landesmuseum
Europaplatz 1
44623 Herne

Das LWL-Museum für Archäologie in Herne ist ein Landesmuseum des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL). Es stellt die 250.000-jährige Menschheitsgeschichte in Westfalen in den Mittelpunkt seiner Ausstellungen. Im Forscherlabor können die Besucher die Methoden nachvollziehen, mit denen Archäologen die Spuren der Vergangenheit untersuchen. Das Museum wurde am 28. März 2003 eröffnet.

Copyright: WissensNacht Ruhr


Hochschule Ruhr West

Duisburgerstraße 100
45479 Mülheim an der Ruhr

Die Hochschule Ruhr West hat ihre Standorte in Mülheim an der Ruhr und in Bottrop. Die fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Informatik, Ingenieurwissenschaften, Mathematik, Naturwissenschaften und Wirtschaft. Die HRW mit ihren 17 Bachelor- und fünf Masterstudiengängen, derzeit etwa 4.500 Studierenden und über 270 Beschäftigten richtet sich explizit an die Bevölkerung dieser Region. Der neue Campus in Mülheim an der Ruhr setzt auf Offenheit und Transparenz. Der Bottroper Campus ist ein echter Innovationscampus, nicht nur, weil hier an Innovationen geforscht wird, sondern weil auch gleich das ganze Gebäude als Energie-Labor für Forschung und Lehre genutzt wird.

Copyright: WissensNacht Ruhr


Camera Obscura mit dem Museum zur Vorgeschichte des Films

Am Schloß Broich 42
45479 Mülheim an der Ruhr

Die Camera Obscura in Mülheim an der Ruhr ist größte ihrer Art in der Welt! Besucher erwarten gestochen scharfe Livebilder, die durch die Öffnung in den „dunklen Raum“ projiziert werden. 35 Menschen finden in dem ehemaligen Wasserkessel Platz und können das Phänomen der Lochkamera erleben. Im Museum kann die Vorgeschichte des Films entdeckt werden. Dort gibt es Schattenspiele, Faltperspektiven, Transparenzen, Laternae Magicae, Kaleidoskope, Anamorphosen und zahlreiche weitere Ausstellungsstücke.

Copyright: WissensNacht Ruhr


Ringlokschuppen Ruhr

Am Schloß Broich 38
45479 Mülheim an der Ruhr

Der Ringlokschuppen Ruhr ist ein Haus für zeitgenössisches Theater, Performance und Tanz. Er ist ein Zentrum und Labor für regionale und überregionale Künstler*innen der freien Tanz- und Theaterszene. Zu erleben ist ein breites Spektrum vom klassischen Theater bis hin zu digitalen Spielformaten. Mit kostenlosen Angeboten zum SelberMachen und partizipativen Stadtprojekten steht der Ringlokschuppen Ruhr allen offen. Darüber hinaus zeigt das Haus in der Reihe KulturGut Stars und Newcomer aus Kabarett und Comedy sowie ausgewählte Konzerte.

Copyright: Björn Stork | polynice


LVR Industriemuseum Zinkfabrik Altenberg

Hansastraße 20
46049 Oberhausen

Hier fühlt man den Pulsschlag aus Stahl. Imposante Dampfmaschinen, ein fast zehn Meter hoher Dampfhammer, eine große Lokomotive und viele andere, oft schwergewichtige, manchmal aber auch kleine und feine Objekte begegnen den Besucherinnen und Besuchern in der Zinkfabrik Altenberg des LVR Industriemuseums. Die dramatische Vergangenheit der Schwerindustrie an Rhein und Ruhr wird für Besucherinnen und Besucher erlebbar gemacht.

Copyright: WissensNacht Ruhr

Social Media

Facebook   Twitter   Instagram